Phina Laguna

Phina Laguna

Letztes Wochenende unternahm ich mit den anderen drei deutschen Freiwilligen aus Independencia einen Ausflug zu Phina Laguna.

Die Phina Laguna ist ein Gebirgssee auf über 4200 Metern Höhe in der Nähe von Independencia. Der Name kommt aus dem Quetschua und bedeutet auf deutsch so viel wie “schlechte Lagune”, denn dieser Platz ist wohl so sagenumworben wie nur kaum ein anderer und wird -wie man sich nun schon denken kann- jedoch meist mit Schlechtem assoziiert.
Es scheint, als ob es unzählige Sagen und Mythen über diesen Ort gibt, ich möchte mich aber nur auf 2 beschränken, welche mir zu Ohren kamen.
So heißt es, dass vor langer, langer Zeit ein Dorf (von welchem noch die Überreste geblieben sind) in der Nähe des Sees stand. Eines Tages kam ein armer Wanderer, der sich verlaufen hatten, zu diesem Dorf und bat um ein wenig Wasser aus dem See. Die geizigen Dorfbewohner wollten diesen jedoch auf kein einziges Glas einladen, worauf der See und auch das ganze Dorf verflucht wurde.
Laut einer anderen Sage gab es noch nicht immer den Gebirgssee. Dieser entstand erst durch einen Fluch (die Dorfbewohner waren mal wieder geizig), worauf das ganze Dorf überschwemmt wurde und im Wasser der Phina Laguna versank.

Interessant ist, dass die Leute aus Independencia wirklich an die Sagen glauben. So wird mitunter die Schuld vom Tod eines Menschen der Phina Laguna angerechnet, da dieser zum Beispiel im Sommer des gleichen Jahres darin baden war.
Auch wenn ich nicht ganz an die Sagen glauben mag, blieb ich am Schluss doch lieber nur am Ufer sitzen und setzte mein Schicksal nicht aufs Spiel 😉 (ja okay, das Wasser war auch einfach viel zu kalt 😀 )

Doch nun zu unserem Ausflug an sich.
Frühs um 8 Uhr fuhr uns Don Luis, ein Mitarbeiter aus dem Centro Social, mit einem Jeep in die Nähe der Phina Laguna (einen befahrbaren Weg bis oben hin gibt es nicht). Dabei durften wir auf typisch bolivianische Art hinten auf dem Laderaum Platz nehmen und wurden auf den holprigen Straßen gut durchgeschüttelt.

DSC00753

Vor dem Aufstieg zur Phina Laguna - es gibt sogar eine Informationstafel für die "vieeelen" Touristen!

Vor dem Aufstieg zur Phina Laguna – es gibt sogar eine Informationstafel für die „vieeelen“ Touristen!

Aufstieg

Aufstieg

Von dort aus gelangten wir in einem 1 ½ Stunden langen und über circa 400 Höhenmeter bewältigenden Fußmarsch bis nach oben zur Phina Laguna.

..in wunderschöner Landschaft

..in wunderschöner Landschaft

Phina Laguna

Phina Laguna

DSC00769Kaum hatten wir uns zum Entspannen ein wenig in die Sonne gelegt, tauchten wie aus dem nichts Don Celestino (unser Nachtwächter) und sein Sohn auf, welche mitbekommen hatten, dass wir an diesem Tag einen Ausflug zu Phina Laguna machen wollten.

Don Celestino mit Sohn

Don Celestino mit Sohn

..und “angelten” sogleich mithilfe einer Steinschleuder einen Fisch aus dem See!

DSC00777
Don Celestino (der selbst mit dem Motorrad bis nach obenhin gefahren war) überzeugte uns schlussendlich den direkten Weg zurück nach Independencia zu nehmen, welcher mitten durchs Nirgendwo führte. Da wir uns jedoch gleich zu Beginn verlaufen und somit den Weg verloren hatten, benötigten wir fast 6 Stunden wieder zurück nach Independencia (normalerweise braucht man zu Fuß von der Phina Laguna aus angeblich nur 3-4 Stunden..).

DSC00781